Was ist der Kristalleinschluss? Welche Auswirkungen hat es auf einen Diamanten?

Diamanten sind eine Kristallart, die typischerweise zu 99.95 % aus Kohlenstoff besteht. Die geordnet angeordneten und eng verbundenen Kohlenstoffatome ermöglichen es Diamanten, den Wert 10 auf der Mohs-Skala zu erreichen.

Wussten Sie, dass in solchen toten harten Kristallen/Diamanten noch andere Kristalle vorhanden sein können?🤔

Diese Kristalle stehen in keinem Zusammenhang mit der Zusammensetzung von Diamanten und werden als eine Art von Einschlüssen behandelt, die die Schönheit und den Wert eines Diamanten beeinträchtigen können. Dieser Artikel führt Sie durch Kristalleinschlüsse und gibt Ihnen hilfreiche Hinweise für Ihre Kaufentscheidung für diese Diamanten.

Inspektion von Diamantkristalleinschlüssen mit einer Lupe

Was sind Kristalleinschlüsse in Diamanten? Wie entstehen sie?

Diamanten bilden sich in Umgebungen mit hohem Druck und hoher Temperatur, wodurch sie entstehen innere und äußere Unvollkommenheiten oder Wachstumsmerkmale.

Kristalleinschlüsse sind andere im Diamanten eingeschlossene Mineralien und Kristalle während seines milliardenjährigen Wachstums im Erdmantel. Bei diesen Einschlüssen könnte es sich um andere Diamanten, Peridot- und Granatkristalle oder andere unbekannte Arten handeln, die unterschiedliche Formen, Farben und Texturen annehmen. Bisher konnten Forscher mehr als 24 Arten von Kristalleinschlüssen im Inneren von Diamanten bestätigen und identifizieren.📝

Kristalle können transparent, weiß, grau, schwarz oder als winzige Punkte erscheinen. Sie können je nach Lichtverhältnissen aufgehellt oder abgedunkelt werden. Diamanten können je nach Formation viele dieser Kristalleinschlüsse in einem Stein oder nur einem Kristall enthalten. Kristalle können sehr, sehr auffällig oder sehr winzig erscheinen – dies bestimmt auch den Reinheitsgrad.

Wie wirken sich Kristalleinschlüsse auf die Schönheit von Diamanten aus?

Kristalle in Diamanten weisen im Allgemeinen eine flache Kristallebene und eine kantige Silhouette auf. Die meisten Kristalle sind nur bei 10-facher Vergrößerung zu erkennen, wenn sie klein sind. Größere Kristalle können mit bloßem Auge gesehen werden, wenn es sich um einen Diamanten handelt Klarheit fällt hinein der SI-Kategorie und darunter, was zu einem niedrigeren Klarheitsgrad und einer geringeren Qualität mit geringerem Wert führt.

👉🏻Kristalle, die in einer Ansammlung, insbesondere in der Mitte des Steins, vorhanden sind, können die Schönheit und den Wert des Diamanten direkt beeinträchtigen. Der Diamant wird mehr und gleichmäßigere Brillanz, Feuer und Funkeln zeigen, wenn er nicht durch große Kristalle unterbrochen wird.

In manchen Fällen schätzen einige Juweliere Diamantkristalle im Inneren des Diamanten, wodurch sie in den Mittelpunkt gerückt werden und ihre Einzigartigkeit verstärkt wird. Sie erscheinen als wunderschöne Mini-Diamanten, die für immer im Hauptdiamanten gefangen sind. Der Diamantschleifer schneidet kunstvoll um diese Kristalle herum und integriert sie in das fertige Design.

Im Inneren des Diamanten wachsen farbige Kristalleinschlüsse, wie z Granate, machen sie zu seltenen, faszinierenden und wunderschönen Steinen. Je nachdem, wo sich der Kristall befindet, kann der Diamant so gestaltet werden, dass er ihn in allen Facetten reflektiert, wodurch ein spiegelähnlicher Effekt entsteht.

Kristalle vs. Knoten und Hohlräume

Diamanten enthalten eine faszinierende Menge an inneren Eigenschaften, die sie noch faszinierender machen und jeden einzelnen zu einem wahren Schatz machen. Obwohl Diamanten sowohl Schönheitsfehler (außen) als auch Einschlüsse (innen) aufweisen, können Einschlüsse die Oberfläche durchbrechen und zu Problemen bei der Haltbarkeit des Steins führen.

Welche anderen Einschlüsse außer den Kristallen finden sich häufig in Diamanten? Ein Hohlraum ist eine eckige Öffnung im Diamanten. Ein Hohlraum kann aus verschiedenen Gründen entstehen: wenn ein Teil einer Feder abbricht, wenn ein oberflächennaher Kristall aus dem Stein fällt oder beim Poliervorgang herausgedrückt wird. Ein Hohlraum unterscheidet sich von einem Kristall, weil es sich um einen negativen Bereich oder ein Loch handelt.⚖️

Knoten sind weiße oder transparente Diamantkristalle, die nach dem Schneiden und Polieren bis zur Oberfläche reichen. Knoten sind in der Regel gut sichtbar und erscheinen an der Oberfläche, im Gegensatz zu Kristalleinschlüssen, die im Inneren des Diamanten verbleiben. Sowohl Knoten als auch Hohlräume können aufgrund ihrer Beschaffenheit den Diamanten schwächen und den Reinheitsgrad senken. Bei Diamanten mit der Einstufung SI2 und darunter kann die Integrität des Diamanten aufgrund der Art der darin enthaltenen Einschlüsse beeinträchtigt sein.

Können Kristalleinschlüsse entfernt werden? Wie?

Durch Laserbohren kann die Sichtbarkeit eines dunkleren Kristalls verloren gehen. Durch eine künstliche Einfügung entsteht ein winziger Tunnel im Diamanten, der auf den Einschluss zielt. Unter Druck wird eine Säure eingeleitet, die den Einschluss auflöst, indem sie durch den Tunnel eingeführt wird. Dadurch werden Farbe und Größe reduziert, der tatsächliche Klarheitsgrad ändert sich jedoch nicht.

Beim Laserbohren entsteht ein Diamant eine bis zur Oberfläche reichende Bohrung. Es kann auch eine bereits vorhandene Feder um einen dunklen Einschluss herum ausdehnen, sodass diese an die Oberfläche gelangen kann. Das gebohrte Loch oder die Feder ermöglichen ein Bleichen, wodurch die Sichtbarkeit des Einschlusses durch eine Reduzierung seiner Farbe verringert wird. Bruchfüllung ist eine weitere Möglichkeit, das Erscheinungsbild eines Kristalleinschlusses weiter zu vermindern – etwa das Bleichen, bei dem der Diamant mit einem glasähnlichen Harz injiziert wird. Dieses Harz füllt und versiegelt negative Räume und kleine Risse, sodass Einschlüsse deutlich weniger sichtbar sind. Durch Laserbohren, Bleichen und Bruchfüllung werden Kristalle hinsichtlich Farbe und Größe weniger sichtbar.

Das Füllen von Brüchen und die Verwendung von Harzen und anderen Materialien ist nicht dauerhaft. Diese Füllung kann aufgrund ihrer instabilen Beschaffenheit im Laufe der Zeit ihre Farbe ändern oder sich auflösen. Das Auffüllen von Brüchen macht den Diamanten für die professionelle Diamantbewertung ungeeignet, da er verändert oder „behandelt“ wurde. ABER vergänglich. Diese Behandlungen wirken sich auch auf den Wert des Diamanten aus.

Haben im Labor gezüchtete Diamanten Kristalleinschlüsse?

Im Labor gezüchtete Diamanten weisen KEINE Kristalleinschlüsse auf, da sie in einem Labor synthetisiert werden und sich nicht im Erdmantel mit anderen Kristallen bilden. Im Labor gezüchtete Diamanten können Einschlüsse enthalten, die während des Entstehungsprozesses wachsen und Kristallen ähneln Das hat metallisches Flussmittel (im Labor gezüchtete HPHT-Diamanten) und dunkle Graphit- oder andere mineralische Einschlüsse (CVD-Diamanten).

Die Arten von Einschlüssen in a Im Labor gezüchteter Diamant im Vergleich zu natürlichem Diamant helfen dabei, die Herkunft des Diamanten zu identifizieren, was ihn noch faszinierender macht.

Diamanten mit Kristalleinschlüssen kaufen

Der Kauf von Diamanten mit Kristalleinschlüssen kommt häufig vor, da viele Diamanten solche Wachstumsmerkmale aufweisen. Kristalleinschlüsse sind leichter zu erkennen, wenn der Diamant einen SI1-Grad oder niedriger hat. (manchmal kann man sie bei VS2 sogar mit bloßem Auge erkennen)

Mit Hilfe eines Diamantgutachtens können die meisten Kunden die Kristalle selbst lokalisieren. Es wird jedoch dringend empfohlen, die Unvollkommenheiten des tatsächlichen Steins mithilfe einer Diamantlupe oder online hochauflösender 360-Grad-Bilder zu überprüfen. Da ihre Existenz und der Reinheitsgrad nicht anhand der tatsächlichen Auswirkung auf das visuelle Erscheinungsbild oder die Schönheit des Diamanten quantifiziert werden können, da ein Diamant in einer kontrollierten Beleuchtungsumgebung (Dunkelfeldbeleuchtung und manchmal Hellfeldbeleuchtung) bewertet wird. während wir den Edelstein unter natürlichen Lichtbedingungen betrachten.

Die lebendige Brillanz, das Feuer und das Funkeln von Diamanten im Brillantschliff können Sie von den Kristalleinschlüssen ablenken. Wenn Sie hingegen einen Edelstein im Stufenschliff bevorzugen, wie zum Beispiel Diamanten im Smaragdschliff, sollten Sie besser den Reinheitsgrad erhöhen, um die möglichen negativen Auswirkungen von Kristallen zu minimieren, da der „Spiegelsaal“-Effekt von Smaragddiamanten Einschlüsse nicht gut verdecken kann.

Hinterlasse einen KommentarFehler melden
=
Hinterlasse einen Kommentar▾

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

linkedin Facebook pinterest Youtube rss Twitter instagram Facebook-Leerzeichen rss-blank linkedin-blanko pinterest Youtube Twitter instagram